Verkehrsberuhigung in der Dornwegshöhstraße


Einreichdatum Antrag 30.08.


Die Gemeindevertretung möge beschließen:

Es wird ein Runder Tisch eingerichtet, um Möglichkeiten zu erörtern, eine Verkehrsberuhigung im Bereich der Dornwegshöhstraße von ihrer Einmündung in die Ober-Ramstädter Straße/Kirchstraße bis zur Kreuzung mit der Stiftstraße zu erreichen. Am Runden Tisch nehmen Vertreter der Fraktionen, der Verwaltung, der ansässigen Gewerbetreibenden und des Kultur- und Fördervereins Nieder-Ramstadt teil. Eine Beschlußempfehlung bzw. eine Empfehlung für das weitere Vorgehen trägt der Runde Tisch sodann der GVE vor.

Begründung:

Der Grundgedanke für diesen Antrag ist der Wunsch nach einer Verkehrsberuhigung in der Dornwegshöhstraße im modaunahen Bereich. Hier befinden sich das Rathaus, mehrere Geschäfte, die Sparkasse und der Parkplatz. Er stellt gewissermaßen das Zentrum des Ortsteils Nieder-Ramstadt dar. Derzeit herrscht hier aufgrund des Kfz-Verkehrs eine Atmosphäre der Hektik und Unruhe. Da dieser Bereich durch Fußgänger durchaus nicht wenig frequentiert wird, sollte hier der Kfz-Verkehr nicht mehr die Priorität haben, sondern allenfalls gleichrangig mit dem Fußgängerverkehr eingestuft werden. Damit würde eine solche Maßnahme die Attraktivität unseres alten Ortskerns „rund um den Schlossgarten-Platz an der Modau bei der Kirche, wo sich Höfe und Mühlen bildeten“ (zitiert nach dem Heimatheft Nr. 01 des Kultur- und Fördervereins Nieder-Ramstadt) erhöhen.

Denkbare Maßnahmen gibt es mehrere. Wir wollen hier aber nicht vorgreifen. Denn einerseits sind wir der Meinung, dass dieses Verkehrsproblem nicht auf die lange Bank geschoben werden darf, aber andererseits wollen wir mit diesem Antrag keine fertige Lösung des aufgezeigten Problems vorab priorisieren, zumal es auch im Zusammenhang mit der gesamten Ortsentwicklung („Leitbild für Mühltal“) gesehen werden muss. So halten wir die jetzige Einrichtung eines Runden Tisches für einen geeigneten ersten Schritt, dem dann weitere Schritte folgen sollten.